Ist das Lesen von Büchern out?

Bücher sind unter anderem Nachschlagewerke oder sie erzählen die verschiedensten Geschichten. Während man sich 1145735_88559864 by hortongrou - freeimages.comin früheren Zeiten ein Leben ohne Bücher kaum vorstellen konnte, werden diese heutzutage immer mehr von anderen Medien ersetzt.

Neben dem Fernseher sind es vor allem die beliebten E-Book-Reader sowie das Internet, das immer öfter die gebundenen Werke ersetzt. So ist es mittlerweile eine Selbstverständlichkeit, sich im Web zu informieren und die neuesten Bestseller als E-Book zu kaufen.

Aufgrunddessen stellt sich schnell die Frage: Ist das Lesen von Büchern heutzutage eigentlich out?

Inhaltsverzeichnis:

  1. Nachschlagen im World Wide Web
  2. Das E-Book zur Unterhaltung
  3. Ist das Buch wirklich out?
  4. Günstige Bücher finden
  5. Die Kombination macht’s!

1. Das Internet: Nachschlagen im World Wide Web

Handlich, leicht und fast allwissend

Kaum jemand schlägt heute eine Wissenslücke im Brockhaus oder einem anderen Nachschlagewerk nach: Das Blättern und Suchen ist vielen zu umständlich, außerdem dauert es zu lange.

Ganz zu schweigen davon, dass nicht jeder die komplette Enzyklopädie beziehungsweise das passende Buch zu Hause im Regal stehen hat. Dagegen ist es wesentlich einfacher, schnell im Web zu surfen und die gewünschten Informationen dort nachzulesen. Schließlich gibt es im Internet kaum ein Thema, das nicht bereits weitreichend behandelt wurde. Dazu kommt, dass das Kaufen der Bücher durchaus eine Menge Geld kosten kann, während sich das Web bereits in fast jedem Haushalt befindet.

Tipp:

Eine Internet-Flatrate hilft hier, Geld zu sparen.

Immer und überall dabei

Ein weiterer wichtiger Pluspunkt für das digitale Lesen ist, dass das Internet heute fast überall präsent ist. Ob auf dem heimischen Computer, Laptop, Tablet oder dem Smartphone: Das digitale Nachschlagewerk ist oftmals immer dabei.

960261_62448034 by rannay - freeimages.comZudem sind die diversen technischen Geräte deutlich leichter und können einfacher transportiert werden, als Bücher. Smartphones, als Beispiel, finden in nahezu jeder Hosentasche Platz.

Bei einem Buch ist das leider nicht der Fall. Dazu kommt, dass die benötigten Informationen vielleicht nicht in dem Buch stehen, dass man gerade dabei hat. So ist es dank Laptop und Co ohne weiteres möglich, immer und überall zu den gewünschten Auskünften zu gelangen.

Dabei spielt es keine Rolle, wo man sich aufhält – ob

  • im Haus
  • im Garten
  • in der Bahn
  • bei der Arbeit beziehungsweise in der Schule
  • am Baggersee

oder an einem anderen Ort.

2. Unterhaltung auf dem E-Reader

Nicht nur zur Informationszwecken wird dem Buch durch das Internet immer mehr der Rang abgelaufen. Selbst beim Lesen von Romanen, Fantasy- und Science-Fiction-Büchern sowie vielem mehr wird heutzutage ein E-Book-Reader bevorzugt.

Das E-Book als größte Konkurrenz

Beim E-Book werden die gewünschten Bücher in digitaler Form auf den Reader geladen und schon kann das Lesevergnügen losgehen. Dinge, wie eine lange Akku-Laufzeit, Lesen wie auf Papier, schnelles Umblättern und ähnliches tragen hier erheblich dazu bei, dass viele Leser auf einen E-Book-Reader umsteigen.

Tipp:

Wer auf einen E-Book-Reader nicht verzichten möchte, der sollte sich jedenfalls eine Schutzhülle für das Gerät zulegen. Auf diese Weise ist der Reader besser vor Kratzern, Stößen und Umwelteinflüssen geschützt.

3. Internet oder Buch: Sind Bücher wirklich out?

Vor allem junge Menschen sind von Internet, E-Book-Reader und Co begeistert, sodass sie diese Errungenschaften oftmals einem Buch vorziehen. Doch auch die ältere Generation findet immer mehr Gefallen daran, sodass ganz automatisch die Frage aufkommt, ob das Lesen von Büchern mittlerweile wirklich out ist?

Warum entscheidet man sich heute noch für ein Buch?

Doch ganz so einfach sind die Bücher dann doch nicht vom Markt zu verdrängen!

Bücher dienen beispielsweise vielen Menschen immer noch als Nachschlagewerk. Denn, wenn man weiß, in welchem seiner Bücher was steht, hat man die gewünschten Informationen meist schneller zur Hand, als man den Laptop einschalten kann.

1440669_17283214 by noerden_dk - freeimages.comDazu kommt, dass es etwas Entspannendes an sich hat, sich mit einem „guten Buch“ auf das Sofa zurückziehen und zu lesen. Ob es sich hierbei um einen Ratgeber, einen Roman oder um ein Lehrwerk handelt, spielt dabei kaum eine Rolle.

Zudem setzen Schulen, Universitäten und ähnliche Einrichtungen immer noch auf klassische Bücher, mit deren Hilfe Schüler, Studenten und Co lernen können.

Und nicht zuletzt gibt natürlich auch noch die “Sammler”, die es schlichtweg lieben, ein schönes Buch mit einem eindrucksvollen Einband als Hardcover in der Hand zu halten.

Es gibt noch längst nicht alle Bücher auch als E-Book – ein klarer Pluspunkt für das klassische Buch!

Wer also mit einem Buch in der Hand auf dem Sofa sitzt, Bahn fährt oder sich die Pause vertreibt der ist keineswegs out! Ob Kind, Jugendlicher oder Erwachsener: Bücher sind immer noch angesagt und beliebt. Das gilt im Übrigen für Jungen und Mädchen ebenso wie für Frauen und Männer: Beide Geschlechter nehmen immer noch gerne ein Buch zur Hand.

Das Buch als Geschenk

Bücher sind zumeist auch eine gute Geschenk-Idee. Am besten fragt man den zu Beschenkenden vorsichtig aus, welches Buch er sich wünscht oder wirft einen Blick in dessen Bücher-Regel, um Doppel-Käufe zu vermeiden. Sollte man dennoch versehentlich ein Buch gekauft haben, dass derjenige bereits besitzt, dann ist das Umtauschen in der Buchhandlung in der Regel kein Problem. Hierfür sollte man sich allerdings unbedingt den Kassenbon aufheben!

4. Bücher kostengünstig erwerben

Der Kauf von Büchern muss den Geldbeutel natürlich nicht zwangsläufig strapazieren, denn es gibt durchaus Möglichkeiten, Bücher günstig einzukaufen, wie etwa:

  • Im Internet gebrauchte Bücher bestellen
  • Bei Sonderverkäufen, Rabatten, Schnäppchen und Ähnlichem „zuschlagen“
  • Auf dem Flohmarkt
  • Studenten und Schüler verkaufen oftmals nicht mehr benötigte Bücher
  • Bei Freunden, Bekannten und Verwandten

Auf diese Weise können die verschiedensten Bücher sogar deutlich günstiger als bei einem Neukauf erstanden werden.

5. Bücher und E-Books: Statt Konkurrenz eine gute Ergänzung

Wie bei so vielen Dingen im Leben, gibt es auch beim Thema Bücher nicht nur schwarz oder weiß.

Warum nicht beides miteinander kombinieren?

Sowohl die digitale Bücherwelt, als auch die klassischen Bücher bieten viele Vorteile, die man ergänzend miteinander verbinden kann.

E-Books und das Internet bieten sich zum Beispiel wunderbar bei Recherchearbeiten und zum schnellen Nachschlagen an. Das klassische Buch kann man dennoch in die Hand nehmen, wenn man darauf Lust hat, es sich vor dem Kamin, auf der Couch oder im Bus bequem zu machen. Und auch als Geschenk ist ein schönes Buch, wie bereits erwähnt, eine tolle Idee.

Auch die Verkaufszahlen im Handel sprechen für diese Kombination, denn während natürlich viele im Internet bestellen oder die Infos direkt im Internet recherchieren, entscheiden sich dennoch auch viele für den Gang in die nächste Buchhandlung um dort zu schmökern und zu kaufen!